Die FÖKO

Die Fördergemeinschaft Ökologischer Obstbau e.V. (FÖKO) ist ein überverbandlicher Zusammenschluss von rund 200 ökologisch wirtschaftenden Erwerbsobstbauern und -bäuerinnen  in Deutschland. Sie fördert den Ökologischen Obstbau durch Bildungsangebote, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit und trägt damit zu einem zukunftsfähigen Obstbau bei.

Netzwerk

Die FÖKO ist Trägerin eines aktiven Arbeitsnetzes zur Weiterentwicklung des Ökologsichen Obstbaus. Im Arbeitsnetz werden Strategieansätze zur Weiterentwicklung des Anbausystems diskutiert und ihre Umsetzung initiiert. . Durch diese enge Vernetzung von Praxis, Beratung und Wissenschaft kann die FÖKO aktuelle Probleme des ökologischen Obstbaus schnell aufgreifen und zeitnah die Ausarbeitung fundierter Lösungen anstoßen.

Aktivitäten

  • Bildung: Jährlich findet die Ökologische Obstbautagung, eine Lehrfahrt ins In- oder  Ausland, sowie ein Einführungskurs zum Ökologischen Obstbau statt; im zweijährigen Turnus die Ökologische Beerenobsttagung und die Wissenschaftstagung Ecofruit.
  • Forschung: Die FÖKO initiiert und begleitet Forschungsprojekte zu aktuellen Fragen des ökologischen Obstbaus.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Die FÖKO gibt mit Unterstützung des Beraternetzwerkes der FÖKO viermal jährlich die Fachzeitschrift „Öko-Obstbau“ heraus.
    Zu aktuellen Themen des ökologischen Obstbaus werden in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsnetz Stellungnahmen erarbeitet, insbesondere in den Bereichen Pflanzenschutz und Baumschulwesen.

 

Satzung der Fördergemeinschaft Ökologischer Obstbau e.V.